Montag, 13. Oktober 2014

Stephen King - Zwischen Nacht und Dunkel

Meine Wertung:
★★★★★ 5/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Zwischen Nacht und Dunkel

OT: Full Dark, no Stars, 2010

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 978-3-453-26699-5

Deutsche Erstausgabe: 2010

Seiten: 527

Einband: Gebunden

Genre: Thriller, Drama, Fantasy

4 Kurzgeschichten zum Thema RACHE


Aus aktuellem Anlass kommt hier meine Meinung zu diesem Kurzgeschichten-Band vom Grossmeister des Horror. Seit letzter Woche kann man die Verfilmung von Eine gute Ehe (A good marriage) nun endlich schauen.
Leider ist der Film (wie so oft - gerade bei King) nicht so gut, wie die Vorlage, aber dennoch sehenswert. ->> Es gibt da weitaus schlechtere King-Verfilmungen... Wir erinnern uns bspw. an "TRUCKS", womit ich wohl die schlechteste aller King-Verfilmungen genannt habe... 


1922

11. April 1930, Hotel Magnolia, Omaha, Nebraska. Wilfred Leland James schreibt in einem Brief sein Geständnis über den Mord an seiner Frau, Christina Winter James im Jahre 1922. Da er seinen Sohn über zwei Monate hinweg quasi einer Gehirnwäsche unterzogen hatte, half der damals 14-jährige Junge seinem Vater bei der Tat. 
Grund für den Mord waren 40 Hektar gutes Land in Hemingford Home (erinnern wir uns da nicht an The Stand?), dass seine Frau geerbt hatte, aber nicht behalten wollte, da sie sich mit dem Leben als Farmersfrau nie arrangieren konnte. Wilfred versuchte alles, um an das Land zu kommen, welches er gerne seiner eigenen Farm zugeschlagen hätte. Seine Frau jedoch blieb hart. Die Ehe kriselte zunehmend, bis Wilfred der Gedanke kam, er könnte ja seine Frau ermorden und so die 40 Hektar erben...
King gewährt dem Leser Einblick in die Gedanken Wilfred's, die erst harmloser Natur sind, dann aber in puren Wahnsinn umschlagen. Wahnsinn aus Gier.
Dann erfahren wir noch das tragische Schicksal der Kuh Elpis... v_v

1922 ist sowohl spannend als auch eindrücklich! 5/5


Big Driver

Tess, eine Altfrauen-Krimi-Schriftstellerin, wird als Ersatz zu einer Lesung eingeladen, weil eine bessere Autorin abgesagt hatte. Obschon sie gar keine Lust darauf hat, geht sie hin. Die nette Dame vor Ort erzählt ihr von einer Abkürzung, die sie für den Heimweg nehmen kann, was Tess auch tut. Sie kann ja nicht ahnen, dass Nägel und Bretter auf der Strasse liegen, die einen der Reifen ihres Autos platzen lassen. Auch ahnt sie nichts von Big Driver, dem Hünen, der anhält und ihr seine Hilfe anbietet. Big Driver's Hilfe besteht darin, Tess halb bewusstlos zu schlagen, sie zu vergewaltigen und schliesslich ihren tot geglaubten Körper in einem Wellblechrohr zu entsorgen. 
Tess kommt zu sich, im Wasser liegend und in Gesellschaft weiblicher Leichen...
Tess kann entkommen. Irgendwann schlagen Demut, Verfolgungswahn und Angst in Hass um und sie beschliesst, Rache zu nehmen. Blutrache. 

Big Driver ist perfekt durchdacht. Wie die einzelnen Figuren miteinander verstrickt und/oder verwandt sind ist ein Geniestreich! Dem Magazin Inside View aus Nightflier wird auch noch kurz Beachtung geschenkt ^_^ 5/5


Faire Verlängerung

In Faire Verlängerung erfahren wir die Geschichte von Streeter, der von Krebs zerfressen bereits dem Tode geweiht ist. Eines Tages trifft er auf der Harris Avenue Extension auf den Stand von George Elvid. Der mit folgendem Spruch wirbt: Faire Verlängerung - fairer Preis
Streeter kommt mit George ins Gespräch, tut diesen aber erst als Spinner ab. Da er, angesichts seiner Krankheit, aber nichts zu verlieren hat, beschliesst er auf den merkwürdigen Handel einzugehen. 
Der Handel sieht vor, dass Streeter's eigenes Unglück jemand anderem widerfährt. "Sie müssen jemand anderen ins Unglück stürzen, damit das Unglück von Ihnen genommen werden kann."
"Vermutlich hasse ich Tom Goodhugh." Tom ist eigentlich Streeter's bester Freund. Allerdings hat dieser alles erreicht und führt das perfekte Leben, welches eigentlich Streeter hätte vergönnt sein sollen. Getrieben von Unglück, Trübsal und Neid entscheidet sich Streeter schliesslich dafür, Tom ins Unglück zu stürzen... Wer hätte denn auch mit dem drohenden Unheil und den Folgen rechnen können?

Eine Geschichte um Missgunst und um die Kehrseite der Medaille. Einzigartig! 5/5


Eine gute Ehe

Filmposter zu Eine gute Ehe
Bob und Darcellen "Darcy" Anderson führen die perfekte Ehe. Sie leben in einer heilen Welt ihr perfektes Leben und glauben, dass es immer so sein würde...
In einer regnerischen Nacht, als Bob auf Geschäftsreise ist, geht Darcy in die Garage, um neue Batterien für die Fernbedienung zu holen. Diese kleine, alltägliche Begebenheit wirft sie schliesslich tief in einen Abgrund, aus dem sie nicht mehr herauskommen soll... Zufällig findet sie Hinweise darauf, dass ihr Mann, der perfekte Bob Anderson, liebender Ehemann und Vater, der Serienkiller Beadie sein muss.
Als der erste Schock überwunden ist, widmet Darcy sich dem Internet und googelt die Beadie-Morde. Schlagartig wird ihr bewusst, dass ihr Ehemann zwei Gesichter hat und es keine andere Möglichkeit gibt, ihr Mann, Bob Anderson, ist der Serienkiller BEADIE.
"Seine Geistesgestörtheit glich einem unterirdischen See, über dem eine Felsschicht und eine Humusdecke lagen, auf der Blumen wuchsen."
Als Bob nach hause kommt, weiss er Bescheid, denn er prüft jeden Tag den Verlauf auf Darcy's Computer. Er stellt sie zur Rede. Ausflüchte bringen nichts. Er weiss, dass sie es weiss...
Aber Bob und Darcy wären ja nicht das perfekte Paar, wenn sie sich durch eine so nichtige Sache, wie ein paar Morden, aus dem Konzept bringen liessen - und so beginnt das Katz-und-Maus-Spiel bis schliesslich einer verliert und keiner gewinnt...

Wenn Gillian Flynn diese Geschichte gelesen hat, dann wissen wir, woher die Idee zu Gone Girl unter Anderem kam... Eine fabelhafte Erzählung um die Kraft der Liebe und die Macht der Rache. 5/5