Mittwoch, 27. August 2014

Solomonica de Winter - Die Geschichte von Blue

Meine Wertung:
☆☆☆☆☆ 0/5

Autor: de Winter, Solomonica

Titel: Die Geschichte von Blue

OT: Over the Rainbow, 2014

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-86251-5

Deutsche Erstausgabe 2014

Seiten: 276

Kartoniert

Genre: Roman,



"Welch ein Talent: Die erst 16-jährige Solominca de Winter erzählt die umwerfende Geschichte eines Doppelmords. Und vonerster Liebe und der Allmacht der Phantasie."
Dies verkündet die Rückseite des Buchumschlages. Man erbebt förmlich, vor diesem... nennen wir es doch Ausnahmetalent! Ja welch ein Talent! In der Tat!
Selten habe ich eine so knappe Zusammenfassung vom Zauberer von Oz gelesen, wie hier in diesem Buch - aber dazu kommen wir gleich.

Auf den ersten 60 Seiten erfährt man die Ansichten eines klassischen Teenagers. Auch die Sprache mit den zuweilen leicht depressiven Ansätzen erinnert an einen Teenager. Um es auf den Punkt zu bringen, man merkt, dass die Autorin erst 16 Jahre alt ist.
Ihre Protagonistin echauffiert sich über dieses und jenes und hat natürlich zum Überfluss noch eine kokainabhängige Mutter und einen toten Vater, dessen Mord sie aufklären will.

Immer wieder nimmt sie Bezug zum Zauberer von Oz, und für all jene, die dieses Werk nicht kennen, hat sie gar eine zweiseitige Zusammenfassung mit den wichtigsten Eckdaten geschrieben.
Erst dachte ich ja, es möge sich eventuell um einen billigen Abklatsch von Heavenly Creatures handeln, aber irgendwie doch nicht so recht und dann doch wieder irgendwie. Irgendwie. Irgendetwas. Es wird nichts auf den Punkt gebracht. Man treibt in einem Meer aus Buchstaben und den wirren Gedanken eines Teenagers - ohne Land in Sicht. Nun, mein Rettungsboot kam in der Gestalt, dass ich das Buch zugeklappt und weggelegt habe.

Ich gehe so weit zu behaupten, dass so etwas niemals von einem Verlag mit Rang und Namen, wie dem Diogenes, verlegt worden wäre, wäre sie nicht die Tochter vom bekannten de Winter.
Möglicherweise heisst die Protagonistin ja Blue, weil die "Autorin" damit auf den hohen Vitamin-B-Gehalt hinweisen will?

Zu gerne würde ich die Reclam-Ausgabe von Fahrenheit 451 auf den Solomonica de Winter Stapel legen - einfach so als ganz persönliches Statement.